Über die Gemeinde

Der Marktflecken Hvězdlice befindet sich im Bogen des Baches Hvězdlička, in einer Seehöhe von 300 Meter, 8 Km nordöstlich von Bučovice. Er besteht aus den Gemeindeteilen Nové Hvězdlice, Staré  Hvězdlice und der Ansiedlung Zdravá Voda / "Gesundes Wasser".
Die älteste nachgewiesene Besiedlung des Gebiets von Hvězdlice datiert auf die Zeit um 1650 v. Chr. Darüber zeugt ein Fund aus 1949, als in der Gemeinde bei Bauarbeiten zwei Gräber mit Hockergerippen, eine Esschale aus hellem Material sowie auch Scherben eines weiteren Gefasses entdeckt wurden.
Die Grabstätte gehörte zur Aunjetitzer Kultur der jüngeren Bronzezeit. 2006 wurde nordöstlich des Kalvarie-Hügels eine Leichenverbrennungsstätte aus der jüngeren Bronzezeit an gefunden. Es ist gelungen, 14 Verbrennungsgräber freizulegen. Das Alter des Fundes wurde ca. um das Jahr 1000 v. Chr. eingeschätzt.
Noch ein Fund zeugt über die Geschichte von Hvězdlice. Es handelt sich um einen Fund von Münzen aus dem Jahre 1861. Beim Grundausheben für ein Wirtschaftsgebäude im Bauernhof Nr. 47 wurde ein Gefäss mit "Brakteaten" gefunden, Münzen, die als Zahlungsmittel unter der Regierung von Přemysl Otakar II. und Václav II. dienten, d.h. also zwischen 1253 bis 1305.
Ein weiterer Zeuge der frühesten Geschichte von Hvězdlice ist die Filialkirche St.Cyrill und St. Methodius in Staré Hvězdlice. Es handelt sich um einen Ziegelbau mit romanischem Kern aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts.
Hvězdlice wurde  1282 bis 1297 urkundlich erstensmal erwähnt, als ein gewisser Zášit von Hvězdlice in den Urkunden angeführt ist. In der Urkunde vom Oktober 1282 ist Skoch von Hvězdlice („SCOCH DE VYEZDLICZ“) angeführt. In der Donationsurkunde für das Augustinerkloster zu Olmütz / Olomouc aus dem Jahre 1297 ist erneut der Skoch mit seinem Sohn Onšík von Hvězdlice genannt. (“DOMINUS SCOHO CUM FILIO SUO ONSICONE DE HVEZDLICH“). Das angehängte Siegel mit  Stern-Symbol stimmt mit dem Wappen der Herren von Deblín überein. Diese ersten Erwähnungen hängen mit Staré Hvězdlice zusammen. Eine weitere Erwähnung - diesmal schon über Nové Hvězdlice - stammt aus 1353 „…MUNICIONEM ET OPIDUM HWYEZDLICZ“ (Marktflecken und Feste Hvězdlice). In diesem Jahr verkaufte Bernard II. von Cimburk die Feste und den Marktflecken Hvězdlice seinem Bruder Albrecht Vranovec von Cimburk.
Seit 1411 gehören Nové sowie auch Staré Hvězdlice dem St. Thomas-Augustinerkloster zu Brünn / Brno, die ihm bis zum Untergang der patrimonialen Auffassung 1848 überblieben sind. Hvězdlice war während seiner ganzen Geschichte überwiegend eine landwirtschaftliche Gemeinde. Im Jahre gab es hier jedoch auch 20 Weber und 26 Handwerker.
Die Schule in Hvězdlice wird schon unter der Regierung von Marie Theresie erwähnt. 1802 wurde das neue Gebäude der Einklassenschule gebaut, die später auf eine Zweiklassenschule und 1891 sogar auf eine Dreiklassenschule erweitert wurde. Das gegenwärtige Schulgebäude entstand zwischen 1910 und 1911. In der Gemeinde gab es im vorigen Jahrhundert auch eine Bürgerschule. Der Kindergarten ist 1948 entstanden. Die Grundschule in Hvězdlice hat den Unterricht wegen des  Mangels an Schülern im Schuljahr 2002 gesperrt.

Vereine in der Gemeinde

Der älteste Verein war der 1878 gegründete Kriegsveteranenverein. Im Jahre 1886 gründete der Oberlehrer Petr Beneš die Freiwillige Feuerwehr in Hvězdlice. In dieser Zeitspanne entstand auch der Sänger-u. Leseverein "Hvězda"/"Stern". 1907 wurde der erste Arbeiterverzehrungsverein "Svornost" / "Eintracht" gegründet. Turnverein "Sokol" / "Falke" entstand 1919, während christlicher Turnverein " Orel" / "Adler" 1925 und  Sportclub Hvězdlice im Jahre 1933. Eine Bürgersparkasse entstand 1870. Seit 1870 gibt es in der Gemeinde Postamt und Distriktsarzt. Elektrische Beleuchtung wurde 1927 eingeführt und seit 1929 besteht ein regelmässiger Busverkehr zwischen den benachbarten Ortschaften.
Etwa zwei Kilometer von Hvězdlice Richtung Orlovice befindet sich die Ansiedlung Zdravá Voda / "Gesundes Wasser". Diese wird historisch im Zusammenhang mit einem Bad erwähnt. Der hiesige Kurort und die Heilwasserquelle ist 1733 schriftlich erstensmal von Ambroz Wilhelm von Buntsch erwähnt.  In diesen Jahren war hier ein Badhaus und eine Holzkapelle. Die gemauerte Kapelle wurde 1755 gebaut und sie ist jedoch um 1816 eingegangen.
Zur Zeit sind in Hvězdlice folgende Verbände tätig : 2 Organisationen freiwilliger Feuerwehr, Sportclub, Bürgerverband "Staré Hvězdlice", Jägerverband, Frauenbund sowie auch Bürgerverband "Slovan" / "Slawe". Die genannten Bürgerverbände sichern das gesammte kulturelle und sportliche Leben des Marktfleckens.                                    
Sportausleben ist am Spielplatz, in der Turnhalle oder im Fitnesszentrum möglich. In der Ortschaft gibt es auch Postamt und Arztordination. Die in Hvězdlice zur Verfügung stehende Dienstleistungen : Damenfriseur, Kosmetik, Kfz-Reparaturwerkstatt , Bauarbeiten, Strassenverkehr.

This project is co-financed by the European Union.
Evropská umie ROP
Montag
17.12.2018
Daniel

Svazek obcí Mezihoří,
Nemotice 66, 683 33 Nesovice
info@somezihori.cz
+420 517 367 523

Česky Deutch English